Gemeindeleben – Treffen

Treffen am Wochenende

Höhepunkte unseres Gemeindelebens sind wegen unserer Zerstreuung der 1. Advent in Düsseldorf, der 4. Advent in Bielefeld und das Sommerfest.
Unser Chor, die "Moravian Harmonists", begleitet besondere Gottesdienste in Düsseldorf-Garath und gestaltet zweimal im Jahr eine Singstunde in St. Maria im Kapitol, Köln (siehe Rubrik "Musik").

Die rotbeschalten "Moravian Hamonists"

1. Adventsonntag in Garath

Sommerfest in Garath

Sonntagsgottesdienst und Herrnhuter Nachmittag

Die wichtigste, regelmäßige Veranstaltung ist für uns die Zusammenkunft am Sonntag. Sie findet in Bielefeld als Predigtversammlung üblicherweise an Sonntag-Vormittagen und in Düsseldorf-Garath als Herrnhuter Nachmittag von 15.00 -17.00 einmal im Monat statt, da die meisten Gemeindemitglieder lange Anfahrtswege haben und häufig auch in landeskirchlichen Gemeinden aktiv eingebunden sind.
An einem Herrnhuter Nachmittag in Düsseldorf-Garath kann eine Predigtversammlung, ein Abendmahl, aber auch eine Singstunde, eine Kinderaktion, ein Bibelgespräch, ein Losungslesertreffen oder ein interessanter Vortrag aus unserer Mission stattfinden. Alles wird vorher angekündigt.
Nach der gottesdienstlichen Veranstaltung ist beim Herrnhuter Nachmittag noch Zeit bei Kaffee und Kuchen zum gegenseitigen Austausch in einer Tischrunde.

50. Geburtstag unseres Pfarrers Niels Gärtner

Bibelgesprächsgottesdienst

1. Adventsonntag in Garath

Treffen unter der Woche

Bibelgesprächskreis in Bielefeld
H. E. Geller
Seit über 40 Jahren existiert diese Gruppe als Hauskreis in der Andreas-Lamey-Str 7a in Bielefeld, am letzten Mittwoch im Monat von 19 Uhr 30 bis 21 Uhr.
Wir sind zwischen 10 und 15 Teilnehmer, mehrheitlich brüderisch, haben aber in den Jahren mehrfach Außenstehende integriert. Wir befassen uns teils mit einem Thema über mehrere Abende, teils mit der Einbettung der Tagestexte. Es ist immer ein Volltheologe dabei. Ein Höhepunkt war vor mehreren Jahren, als wir uns über mehrere Monate mit der Offenbarung beschäftigten.

Kreis für Menschen über 60 in Bielefeld
Renate und Horst Tiemeyer
Wir treffen uns einmal im Monat in Bielefeld, reihum bei den Geschwistern. Wir sind etwa 10-12 Personen, im Alter von 70-91 Jahren. Die Zeit ist ausgefüllt mit Andachten zur Losung, leiblichem Wohl und Christlichen Themen.

Schwesterntreffen
Barbara Reeb

Begegnung der Schwestern aus dem Nordwesten in Neugnadenfeld (30).

Überregionale Schwestervertreterinnen (32).

In Bielefeld findet einmal im Jahr ein Schwesterntreffen der Schwestern in NRW statt. Dieser Kreis ist lokal begrenzt, wenn er sich auch gerne öffnet. Die Schwestern kommen aus Horstmar, Mersch, Hamm und Münster. Im Sommer 2016 wurde beschlossen, dass sich die Schwesternarbeit in NRW neu strukturiert. In Münster, in Bielefeld sowie in Düsseldorf (Schwesternvesper) gibt es regionale Treffen und 1-2 Mal treffen sich alle Schwestern an einem zentral gelegenen Ort.
Schwesternarbeit in NRW sehen wir als Teil eines Netzwerks. Überregional gibt es eine Schwesternvertretung, die die Schwesternarbeit vor Ort begleitet und Einladungen zu größeren Veranstaltungen ausspricht.

Ausflug der Schwestern zum Biobauerhof

Biolandwirt Heinrich Angenendt erklärt den ökologischen Landbau

Offene Treffen

Sternstunden in Düsseldorf-Garath
Heinrich Moeschler

Seit 2015 finden die Sternstunden in den Gemeinderäumen in der Julius-Raschdorff-Str. 4, monatlich freitags, um 19 Uhr statt. Die Themen haben oft einen Bezug zur Kirche, aber gelegentlich sind es auch andere Themen. Ein Beispiel dafür war der Abend „ Reise durch das Sonnensystem“. (Br. Wolfgang Verbeek). Zu den religiösen Themen zählte eine Bildbetrachtung zum Glaubensbekenntnis (Schw. Christina Mayatepek) und Gedanken zur Jahreslosung (Ulf Meineke).
Es gab auch ein ungewöhnliches Thema „Freche religiöse Lieder“ (Schw. Christina Mayatepek). Dieser Abend war besonders gut besucht.
Sehr bewegt hat uns der Abend „Arbeit mit Roma“ (Christian Welke). Es ging im Wesentlichen um die Förderung von Roma-Kindern (in Düsseldorf und z.B. nicht in Rumänien) mit dem Ziel, sie in die Regelschulen zu integrieren.
Gelegentlich wurden historische Persönlichkeiten vorgestellt, z. B. Friedrich Spee (1591-1635), Kämpfer gegen die Hexenprozesse. An einem weiteren Abend befassten wir uns mit Johann Friedrich Oberlin (1740-1826), welcher mit geringen finanziellen Mitteln, aber viel persönlichem Einsatz Kinder aus bildungsfernen Familien durch sprachliche und handwerkliche Förderung zu lebenstüchtigen Menschen erzog. Albert Schweitzer hat ihn sich seinerzeit zum Vorbild erwählt. Bodelschwingh – Vater und Sohn
Der Blick geht auch über unsere Landesgrenzen hinaus. Ein Abend war dem „Haus der Religionen“ in Bern gewidmet (Br. Hartmut Haas).

Gebannte Zuhörer: Sternstunde mit Hartmut Haas, Haus der Religionen in Bern, 21.10.2016
"Vision und Wirklichkeit des Dialogs auch zwischen Christen und Muslimen"

Bei einem weiteren Abend ging es um den Ort Sarepta, südlich von Wolgograd gelegen und vor 250 Jahren von Herrnhutern gegründet. Was ist daraus geworden? (Dr. Otto Teigeler).

Sternstunde zum Thema "Resilienz und Salutogenese", Referentin Dr. med. Christina Mayatepek

Losungslesertreffen
Benigna Grüneberg

Das Losungslesertreffen ist eine offene Veranstaltung für alle Losungsleser und Freunde unserer Herrnhuter Brüdergemeine. Seit 1994 findet das Treffen zweimal im Jahr statt. In der Regel mit um die 20-30 Teilnehmern verleben wir interessante Nachmittage in den Räumen der Evangelisch-methodistischen Kirche in Hamm. Was uns besonders freut ist, dass an diesen Treffen Mitglieder unserer Brüdergemeine teilnehmen, so wie wir es bei der ersten Planung auch gedacht war, neben der Begegnung mit der „Gottesfamilie unterwegs“, wie es eine landeskirchliche Pfarrfrau einmal treffend formulierte. Im Zentrum dieser Losungslesertreffen standen Themen, die sich am Leben der verschiedenen Provinzen der Brüdergemeine aus der gesamten Welt orientieren.

20 Jahre Losungslesertreffen in Hamm 2014

1. Losungslesertreffen in D - Garath (05.11.2017)

"Jedes Los ein Treffer - Erfahrungen mit und um die Losungen", Referent Erdmann Becker, Pfarrer und Losungsbearbeiter (Losungsredakteur) der Brüderunität
Die Veranstaltung war mit 29 Teilnehmern gut besucht, wobei sich die "Brüderischen" in der Minderheit befanden. Wir konnten viele unbekannte Gesichter begrüßen. Die sich an den Vortrag anschließende Diskussion war engagiert lebhaft und sehr vielfältig.
Bereits am 4.11.2017 fand das themengleiche, 24. Losungslesertreffen, in Hamm statt.

Erdmann Becker

Aufmerksame Zuhörer bei der Begrüßung durch Niels Gärtner. Foto: Helmut Lüder

Ein gut gefüllter Gemeindesaal mit mehrheitlich unbekannten Gesichtern. Foto: Helmut Lüder